Kundenwünsche erfüllen

ist manchmal ein zweischneidiges Schwert


Kundenwünsche erkennen, verstehen und erfüllen, ist uns ein ganz wichtiges Ziel.
Manchmal führt solches Denken allerdings zu Nachteilen für uns und alle anderen Kunden.

So wir heute:
da ist die Kundin die kurz vor ihrem Urlaub festgestellt, dass sie noch einen Großtermin bei uns braucht. Eigentlich fast unmöglich, denn unsere Mitarbeiter sind gut gebucht.

So wird telefoniert, Kunden Termine werden verschoben und das fast unmögliche geschafft: die Kundin bekommt ihren Wunschtermin. Sogar 1 Stunde vor normaler Ladenöffnungszeit, weil sie bereits um 13:00 Uhr ihren nächsten Termin hat.

Die betreffende Mitarbeiterin stellt ihren Wecker früher, bringt ihr Kind vor der Zeit in die Kindertagesstätte und steht pünktlich parat.

Dann kommen neuzeitliche Benimmregeln ins Spiel, wie so oft in jüngster Zeit, die Kundin erscheint nicht, auch kein Anruf.

Ärgerlich, die betreffende Mitarbeiterin hat jetzt 5 Stunden Leerlauf, die auch Geld kosten. Das passiert immer öfter. Pro Jahr kommen bei uns auf diese Art unproduktive Lohnkosten in Höhe von 12.000 € -14.000 € zusammen. Termine die vereinbart und freigehalten, aber nicht abgesagt oder wahrgenommen werden.

Das geht mittlerweile fast allen Friseuren (und auch Gastronomen) so.
Diese Kosten fließen in die Kalkulation mit ein und alle anderen Kunden zahlen Leerlaufzeiten mit. Schon mal drüber nachgedacht?

Darum finden wir es richtig und fair einen Termin, den man nicht wahrnehmen kann, rechtzeitig abzusagen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen