zu Gast beim Prinzen

Ein Weihnachtsmarkt der besonderen Art


Nicht nur der Lage wegen, rundherum um eine Wasserburg gebaut, sondern auch wegen der Angebote: keine Massenwaren aus Fernost sondern solide Handwerksarbeit, erlesene Delikatessen und sehr viel Kunsthandwerk, ein Weihnachtsmarkt der besonderen Art!

Das auf das 12. Jahrhundert zurückgehende Schloss Merode liegt inmitten der Eurigio, dem Dreiländereck von Belgien, Nederlande und Deutschland / Nähe Aachen.
840 Jahre Geschichte schlummern in den Gemäuern, jährlich ab 23. November wird aus diesem eindrucksvollen Renaissance-Wasserschloss ein romantischer Weihnachtsmarkt mit traditionellem Handwerkstreiben.

Auf dem malerischen Gelände erwartet die Besucher ein idyllisches Dorf von liebevoll weihnachtlich geschmückten Holzhäuschen.
Schon in den vergangenen Jahren strömten viele Tausende von Besuchern herbei, um sich hier in die Zeit der Pferdekutschen, Edelmänner und Hofdamen entführen zu lassen.
Im Schutze der imposanten Schlossfassade erstrahlen der Schlosshof und der weitläufige Park durch unzählige Kerzen, Laternen und Fackeln in einem weichen, stimmungsvollen Licht.
Inmitten des vorweihnachtlichen Treibens findet sich das liebevoll herausgeputzte Hüttendorf mit buntem Marktgeschehen. Offene Feuerstellen sorgen überall in den Budenstraßen für Wärme und Behaglichkeit.

Wie kommt man aus Düsseldorf dorthin?

Wir waren eingeladen von Prinz Charles Louis von Merode, Sohn von Prinz Albert (B) und gegenwärtiger Präsident der europäischen Gemeinschaft historischer Schützen. (EGS)

Viele Menschen denken sofort an „feiern bis zum Abwinken“ wenn Sie den Begriff Schützenverein vernehmen.
Es ist weitgehend unbekannt, dass sich die Schützenvereine in der Hauptsache ganzjährig mit sozialen Projekten in ihrem Umfeld bewegen.
Figaro Chef Rene Krombholz ist Vorstandsmitglied bei den Bilker Schützen und ebenfalls Mitglied der EGS.

Die europäische Gemeinschaft historischer Schützen umfasst über 2.700 Schützenbruderschaften mit rund 1 Million Mitglieder und reicht von den Beneluxstaaten bis hin in die Ukraine.
Die EGS will in einem vereinten Europa Traditionen, Sitten und Brauchtum bewahren und schützen, dabei jedem Mitgliedsverband seine Eigenständigkeit und den besonderen Charakter belassen.

Mit zur EGS gehört die „Ritterschaft vom Heiligen Sebastian in Europa“ - hier ist Prinz Charles Louis von Merode Prior.
Dieses ist eine Gemeinschaft, die für die friedliche Entwicklung eines vereinten und christlichen Europa eintritt, dabei jedoch Toleranz gegenüber anders Denkende üben will.

Schirmherr des Ganzen ist das Haus Habsburg, die Ungarisch-österreichische Monarchie, vielen eher durch die Sissi filme bekannt.
Im Jahr 2012 wurde Figaro Chef René Krombholz hier aufgenommen und in Kevelaer zum Ritter geschlagen.
So verbindet sich das Ganze, vom Unternehmen Figaro mit eigenem Konzept, der Wertegemeinschaft „der faire Salon“ , die Mitgliedschaft in der legendären HANSE bis hin
zu dieser Einladung zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes auf Schloss Merode zu welcher Prinz von Merode eingeladen hatte.

Es ist ein Kreis der sich hier schließt, Werte stehen hier im Mittelpunkt, alles andere findet sich drum herum.
Werte mögen zwar in der heutigen Zeit unmodern sein, persönlich bin ich aber der festen Überzeugung das Werteorientierung nicht nur Nachhaltiger ist, sondern in naher Zukunft wieder größere Bedeutung erlangen wird.
Schon heute arbeiten wir im FIGARO - wie auch in der von uns gegründeten Wertegemeinschaft - nach dem Motto: "zurück zum ehrbaren Handwerk"
Ehrlichkeit in der Beratung, vernünftiger Umgang mit Menschen, Qualität bei der Arbeit, aber auch Teamgeist, soziale Kompetenz und Bereitschaft für eine neue Wirtschafts-Ethik, das sind die Herausforderungen
denen wir uns stellen möchten.

Rene Krombholz